Skip to content

Ein Klassiker: Jedi Knight 2: Jedi Outcast

20/11/2009

Aufgrund des Wunsches mehr über Klassiker lesen zu wollen, habe ich mich für ein Spiel entschieden, das bei mir zu den all-time favorites gehört. Obwohl der Singleplayer Modus unterhaltsam ist, waren es die Multiplayer Modi, die mich über  Jahre hinweg zum Spielen animiert haben. Selbst als die Community langsam ausstarb und die Grafik völlig überholt war, habe ich hin und wieder einige Duelle gegen andere Jedi und Sith ausgefochten. Der von Raven Software entwickelte Star Wars Shooter wurde 2002 veröffentlicht und basiert auf der Quake 3 Engine.

Handlung

In Jedi Outcast übernimmt der Spieler, wie in seinen Vorgängern, die Rolle des Söldners Kyle Katarn. Dieser hatte bereits im ersten Teil Dark Forces die Seiten gewechselt und von da an die Rebellen unterstützt. Nachdem Kyle das Tal der Jedi vor dem Imperium und seinen düsteren Machenschaften verteidigt hat, beschließt er seine Jedi Karriere zu beenden. Er befürchtet, den Verführungen der dunklen Seite nicht auf Dauer widerstehen zu können. Im Spielverlauf muss Kyle jedoch erkennen, dass das Imperium wieder an geheimen Experimenten arbeitet, die die Neue Republik unmittelbar bedrohen. Er und seine Partnerin Jan Ors machen sich auf, um für namhafte Rebellen Erkundungen einzuholen. So begegnet man während des Abenteuers unter anderem Luke, Mon Mothma, Lando und dem bekannten Droiden Duo. Schnell stellt sich heraus, das Kyle sein Lichtschwert zu früh an den Nagel gehängt hat und er beginnt seine Jedi-Fähigkeiten aufzupolieren. Der Singleplayer Modus von JK2 ist spannend wenn auch linear. Neben einiger action, bietet JK2 auch kleinere Rätsel sowie Jump and Run Elemente, die oftmals mit Hilfe der Macht zu lösen sind. Jedi Outcast ist ein würdiger Nachfolger der Kyle Katarn Serie und schafft es im Gegensatz zu vielen anderen Star Wars Spielen, die Stimmung dieses Universums wiederzugeben.

Multiplayer

Im Mehrspielerbereich des Spiels stehen dem Spieler diverse bekannte Modi, sowie einige Neuheiten zur Auswahl. Neben Deathmatch, Teamdeathmatch, Capture the Flag und Duel, kann sich der Spieler im Modus Jedi-Master messen. Es gibt hierbei immer solche Server, auf denen die Kräfte der Macht sowie Blaster verfügbar sind und solche, auf denen beides ausgeschaltet ist. Vor allem Betreiber letzterer haben erkannt, was Jedi Outcast zu etwas Besonderem macht; der Lichtschwertkampf.

Ich hatte meinen ersten Kontakt mit JK2 auf einer LAN. Da wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht erfahren in der Kunst des Lichtschwertkampfes waren, artete es zunächst in wildes Gehacke mit zeitweisem Missbrauch von Blastern und Detonatoren aus. Nach diversen Wochen der Übung, konnten wir uns jedoch zurecht als Meister bezeichnen. Immer neue Schlagkombinationen und Moves wurden entdeckt. Das schöne an JK2 ist hierbei, dass die Vielzahl verschiedener Schläge und Kombinationen nicht gescriptet sind. Man muss die richtigen Bewegungen und Schläge präzise timen, um so Kombinationen auszuführen. Es bedarf zwar einiger Übung, aber dafür kann man mit der Zeit sein Lichtschwert fühlen. Ein für mich seltenes Erlebnis im digitalen Schwertkampf.

Bevor der Spieler jedoch einem Server beitritt, kann er seine Erscheinung frei aus einer Liste bekannter Star Wars Figuren wählen. Im Laufe der Jahre sind durch die Community noch hunderte weitere Skins und Models erschienen, die man sich frei runterladen kann. So sind auch unzählige Karten für die verschiedenen Modi entstanden. Jeder Clan der etwas auf sich hielt, hatte bald seine eigene Homemap.

Während eines Lichtschwertkampfes, kann der Spieler zwischen drei verschiendenen Kampfstilen wählen, die jeweils einen Special Move besitzen. Der blaue Schwertstil ist hierbei der schnellste. Der Kämpfer kann viele Schläge nacheinander ausführen. Obwohl dieser Stil die beste Verteidigung bietet, macht er jedoch den geringsten Schaden. Beim blauen Spezialschlag, kniet sich der Spieler kurz hin um dann mit einem Uppercut zuzuschlagen. Den goldenen Mittelweg bietet der gelbe Stil. Mit einiger Übung eignet er sich sowohl zu Angriffs- wie auch Verteidigungzwecken. Beim Special, springt der Jedi/ Sith in die Luft, um einen tödlichen Schlag überkopf gegen seinen Feind auszuführen. Der rote Stil ist, wer hätte es gedacht, der langsamste. Wer es jedoch schafft, dem Gegner auszuweichen und mit gutem Timing einen seiner harten Schläge unterzubringen, kann Duelle schnell und schmerzvoll beenden. Der Special ist ein Sprung mit erhobenem Schwert auf seinen Gegner der zurecht als DFA (death from above) bezeichnet wird. Man kann während des Kampfes nach belieben zwischen diesen Stilen wechseln. Jeder bietet seine eigenen Vorteile in bestimmten Situationen und kann durch einen anderen gekontert werden.

Durch die Viefalt des Aussehens und unterschiedlichen Vorlieben im Kampfstil, begegnet man immer wieder interessanten Spielern. So kann es sein, dass man von einem Sith in rot, direkt nach Duellbeginn mit wilden Schlägen bedrängt wird. Oder man steht einem Mr. Kenobi gegenüber, der sich vor Beginn verbeugt um dann aufmerksam und besonnen den Angriff des Gegners abzuwarten. Ich hatte in meiner Laufbahn als Duellant viele spannende Zweikämpfe und war immer wieder erstaunt über die verschiedenen Kampfstrategien.

Wer jedoch klassischen Mehrspielerspass bevorzugt, findet auch diesen in JK2. So macht es Laune, beim Capture the Flag in Cloudcity, den flüchtenden Flaggendieb per Machtschub von einer Brüstung zu pusten. Der Modus Jedi-Master ist die Jediversion des Krieger-Tick. Es gibt immer nur einen, mit Mächten ausgestatteten, Jedi-Meister. Erledigt man diesen, wird man selbst zum Gejagten. Hierbei kann man nur als  Meister Punkte sammeln.

Es ist bedauerlich, dass Jk2 keinen dauerhaften Platz in der E-Sport Welt ergattern konnte. Ich hätte zugern die Videos der weltweit besten Lichtschwertkämpfer gesehen. Für alle Interessierten: Noch existieren einige Server, auf denen man sich messen kann. All diejenigen Jedi und Sith unter euch, die verstehen was ich hier schildere, ich salutiere euch.

Hier noch ein Video das euch annähernd zeigt, wie Duelle vonstatten gehen.

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. Dennis permalink
    20/11/2009 07:46

    Great review..loved JK2 a lot! Aber auch Dark Forces und Jedi Knight: Dark Forces 2 bleiben unvergesslich!

    • han09 permalink*
      20/11/2009 10:26

      Finde auch das man eigentlich die Serie als ganzes würdigen muss. Selbst JK3 war noch ok, wenn auch anders. JK2 bleibt jedoch mein Favorit ^^. Da ich schon einmal beim Thema Star Wars bin, werde ich wohl ein Review zu Knights of the Old Republic 1/2 machen….die waren auch genial.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: